Das richtige Mindset zum Buchschreiben

Was ist Lyrik?

This article has been written before more than 1months, information might old.

Das richtige Mindset zum Buchschreiben

Das Mindset, die Denkweise muss jeder für sich entwickeln. Man lernt, sich durchzubeißen. Genauso, wie ich mir antrainierte, meine Texte vor der Arbeit, 4 Uhr frühs zu schreiben und mir meinen Tag in einem Stundenplan einzutakten, damit ich Zeit habe sie zu überarbeiten. Das Mindset ist die Einstellung. Sie beeinflusst die Art und Weise, wir wir unsere Texte selber betrachten.

Ich lernte, Kritik als Möglichkeit der Fortentwicklung zu sehen. Mein Kritiker ist nicht mein fein, sondern ein Lehrer, der mir die Möglichkeit gibt mich in die richtige Richtung zu entwickeln. Sei es ein normaler Leser oder ein anderer Schriftsteller.

In jeder neuen Erfahrung und in jedem neuen Text suche ich die Möglichkeit mich weiter zu entwickeln. Ich beschäftige mich mit Literaturtheorie, weil es mir Spaß macht, mit Sprache zu experimentieren. So lerne ich, wie bestimmte Texte und Bausteine wirken. Mir ist wichtig geworden, wie ich meine Texte betonen kann, um dem Leser tiefe Eindrücke zu vermitteln. Ich möchte meine Leser zum Nachdenken anregen. Ebenso sollen sie lachen können. Am Ende, freue ich mich, wenn sie etwas dazu gewonnen haben.

Selbstzweifel und Selbstsabotage überwinde ich am Besten, indem ich mich um so mehr in meine Texte reinknie. Manche Geschichten lasse ich eine Weile liegen, um sie mir später erneut vorzunehmen. Selbstkritik ist gut, aber man sollte Zweifel gar nicht erst zulassen. Wenn sie doch mal um die Ecke geschlichen kommen, nehme ich meinen Füller in die Hand und schreibe eine neue Geschichte. Manchmal bedeutet Schreiben Abstand gewinnen.

An meinen anderen Text, setze ich mich erneut. Ich nehme ihn mir, mit neuer Energie, an einem anderen Tag wieder vor.

IMG_20170604_144509 skalliert

Selbstwert und Vertrauen sind essenziell um Erfolg zu haben. Denn als Schreiberling muss man lernen, in die eigenen Texte und Fähigkeiten sein Vertrauen zu setzen. Jeder Schriftsteller sollte hinter seinen Texten stehen. Kreativer Erfolg ohne Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten ist nicht möglich, denn dieser entsteht aus einem selbst heraus. Wie könnte man Erfolg haben, wenn man nicht selber an sich glaubt?

Ein starkes und erfolgreiches Mindset ist wichtig, um voranzukommen. Selbstvertrauen, vielleicht ein bisschen Träumerei und eine eigene Zielsetzung ist wichtig, um etwas zu erreichen. Jeder Schritt Richtung Ziel, ist ein Schritt in den Erfolg, sollte er noch so klein sein. Und wenn es nur ein Leser mehr ist, dann ist es ein neuer Leser, der sich meiner Texte erfreut.

Mein heutiger Beitrag bezieht sich auf die laufende Blogparade:

Mindset zum Buchschreiben

 

 

Merken

Über Claudia Wendt 63 Artikel
Claudia Wendt schreibt seit mehreren Jahren Gedichte und Geschichten. Seit 2017 arbeitet sie als freie Texterin.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*